KINDERFORUM VAN DE LOO

Weiterhin wird das KINDERFORUM VAN DE LOO gefördert. Als eine bundesweit wohl einzigartige Einrichtung ermöglicht das Haus Kindern seit 1970 eine intensive Beschäftigung mit Kunst. Von Otto van de Loo gemeinsam mit Künstlern wie Alrun Prünster Soares, Helmut Sturm und Heini Weld unter dem Eindruck der antiautoritären Bewegungen der 1960er Jahren gegründet, verfolgt es seitdem das Ziel, eine individuelle, spielerische Beschäftigung mit Kunst zu fördern, und so junge Menschen bei der Selbstfindung zu unterstützen. Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters finden in kleinen Gruppen zusammen, die über Jahre hinweg stabil bleiben und einen sicheren Rahmen bieten. Sie werden betreut von freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern, die sie auf ihren spielerischen Wegen zu kreativen Ausdrucksformen und neuen gedanklichen Perspektiven begleiten. Sie malen, zimmern, konstruieren und verwirklichen sich frei, ohne dogmatische Richtlinien oder die gegenwärtig schon fast alltägliche Tendenz, die Lebensläufe von Kindern möglichst früh zu optimieren.

http://www.kinderforumvandeloo.de/

 

„KUNSTLINGE“

Die Stiftung hat sich entschlossen, die „Kunstlinge“ dauerhaft zu fördern. Das Projekt wurde auf Initiative und mit finanzieller Unterstützung des RC München Englischer Garten in einer Kooperation mit der Kunstvermittlung der Pinakothek der Moderne und der JOBLINGE gAG München entwickelt und mit großem Erfolg durchgeführt. In den Programmen der JOBLINGE werden junge Menschen mit einer sehr hohen Vermittlungsquote auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereitet, der ihnen aus unterschiedlichen Gründen bisher nicht gelang. Durch „Kunstlinge“ werden sie um die nachhaltige Begegnung mit Kunst und Kultur erweitert. Ziel ist die Stärkung der Persönlichkeit durch Kommunikation und Teamfähigkeit. Dies gelingt durch die eigene kreative Auseinandersetzung mit Kunstwerken von Weltrang in der Pinakothek der Moderne. Die „Kunstlinge“ erobern ein für sie neues Terrain und werden dabei künstlerisch begleitet, um ihre eigenen Leistungen vor Publikum eindrucksvoll präsentieren zu können. Neben bildnerischen Werken entsteht eine Soundschleife, welche die Emotionen und Eindrücke, die die Kunst erwecken, akustisch verarbeitet. Jedes Jahr durchlaufen so in München vier bis fünf Gruppen mit je 15 bis 20 Jugendlichen verschiedene Ausbildungsmodule, die auch auf unkonventionelle Art und Weise das Selbstvertrauen stärken und den Umgang mit ungewohnten Situationen schulen. Die Schirmherrschaft für die „Kunstlinge“ hat die bekannte Schauspielerin Juliane Köhler übernommen

https://www.joblinge.de/aktuelles/gag-muenchen/